Port Macquarie

Nachdem wir im Dorrigo Nationalpark ein wenig nass geworden sind und gerne mal wieder trockene und warme Schlafplätze hätten buchten wir uns spontan ein AirBnb-Zimmer in Port Macquarie. Wir wohnten im Untergeschoss (Keller) eines Familienhauses. Diese Familie vermietete schon seit Jahren diese kleine Zimmer mit eigenem Badezimmer. Wir richteten uns ein und kochten unser Abendessen. Die erste Nacht schliefen die Jungs im Bett, die zweite Nacht durften dann wir Mädels das Queensize Bett für uns haben - die Jungs teilten sich die Feldbetten, welche wir als Extraschlafplatz aufgebaut hatten. Wir schauten Filme, ich schlief natürlich wieder dabei ein und den nächsten Tag ließen wir ruhig angehen. Wir frühstückten ausgiebig und fuhren erst in einen Gitarrenladen (da eine Gitarrensaite gerissen war), dann zu einem Waschsalon, um unsere Wäsche zu waschen. Larissas iPhone gab an diesem Tag den Geist auf - welches wir dann später in Sydney  wieder zurücksetzen haben lassen. Wir gönnten uns Dominos Pizza und fuhren anschließend zum Koala Hospital, wo verletzte Koalas aufgenommen und gepflegt werden (z. B. nach einem Wald- oder Bushbrand). Danach schlenderten wir noch durchs Roto Haus, in welches ich mich ein wenig verliebte. Unser letzter Stop für den Tag war der Leuchtturm mit dem dazugehörigen Strand. Es war sehr windig und man verstand kaum das Wort des Anderen (siehe Bild weiter unten - wir drei auf der Bank: man beachte meine Sturmfrisur!). Am Abend kochten dann Franco und Michael für uns. Verdammt leckere Pasta mit Turmeric und Curry. Das "Rezept", wenn es denn eines gibt, muss ich mir noch geben lassen!