Bundaberg

Regen, Regen und nochmals Regen. Nachdem das Auto beim letzten Campspot schon nur mit Starterhilfe angesprungen ist machten wir uns auf den Weg nach Bundaberg. Hostels waren für unsere Verhältnisse viel zu teuer und wir beschlossen ein Häuschen in einem Caravanpark zu mieten. Wir machten unsere Wäsche und hängten alle Zelte auf. Alles war patschnass und ich hatte mich erkältet. Wir kochten das erste mal seit Langem mal wieder in einer richtigen Küche und schauten TV und gingen dann bald schlafen.

 

Am nächsten Morgen machte mir meine liebe Larissa Ingwertee. Später schoben wir das Auto unter einen überdachten Stellplatz am anderen Ende des Caravanparks, da es wieder nicht anspringen wollte. Larissa und ich nahmen ein Taxi zum Elektroladen Harvey Norman, da ihr Apple Laptop den Geist aufgegeben hatte. Zurück fuhren wir mit dem Bus. Der Busfahrer war so nett und lies uns direkt vor einem Laden raus, wo nicht mal eine Haltestelle lag. Wir erzählten ihm, dass wir den Apple Computer reparieren lassen müssten. Nachdem der Computer mit wenigen Handgriffen wieder instand gesetzt wurde lud mich Larissa auf eine Pizza ein bevor wir den Fußmarsch zurück zum Caravanpark antraten.

 

"Zuhause" angekommen halfen wir den Jungs das Auto auf die Straße hinaus zu schieben, da der Abschleppdienst kommen würde. Bedauerlicher Weise waren die Zündkerzen unseres Jeeps komplett im Eimer und mussten ersetzt werden. Während die Jungs beim Mechaniker waren räumten Larissa und ich unseren Bungalow auf, packten zusammen und warteten auf Mikkel und Eldar.

 

Später machten wir uns dann auf zum Fährhafen, wo wir die Fähre nach Fraser Island nehmen wollten.